Journalistenzentrum Deutschland

DPV - Deutscher Presse Verband

Leistungen -
Journalistenberatung



Beratung

Journalisten fragen Experten

Welches Honorar kann ich für meine Veröffentlichung üblicherweise verlangen? Wie fülle ich einen Antrag der Künstlersozialkasse formgerecht aus, welche Stolpersteine sind dabei zu beachten? Wie heißt das Journalistenvisum für die USA, wo kann ich es beantragen? Welche Literatur empfehlen Sie, wenn ich ein Journalistenbüro eröffnen will? Was muss ich bei einem Volontariat beachten?

Wir beantworten Ihre Fragen
Als Ansprechpartner und Kompetenzpool haben wir die Journalistenberatung für die Themen eingerichtet, die Journalisten beruflich betreffen.

Aus unserer täglichen Arbeit als Berufsverband wissen wir, wie häufig Journalisten in ihrem beruflichen Alltag auf Probleme stoßen. Und nicht immer haben sie einen kompetenten Ansprechpartner an der Hand, der ihre Fragen aus dem Bereich „Praktischer Journalismus" beantwortet. Dabei ist der Kontakt zu Fachleuten nicht nur für Berufsstarter wichtig.

Das Journalistenzentrum Deutschland hat als Service für Sie die Journalistenberatung etabliert. Das Team vom Medienbüro Hamburg steht Ihnen für Ihre Fragen jeden Donnerstag telefonisch zur Verfügung. Ansprechpartner für Sie ist Mirjam Büttner, eine engagierte Expertin und Mitarbeiterin des Medienbüros. Das seit 1990 bestehende Medienbüro Hamburg ist eine zertifizierte Aus- und Weiterbildungseinrichtung für den Bereich Journalismus. Die Mitarbeiter sind ständig mit Fragen aus dem journalistischen Alltag befasst und helfen Ihnen gerne weiter.


Die Journalistenberatung findet telefonisch an jedem Donnerstag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Mitgliedern wird die speziell freigeschaltete Telefonnummer zusammen mit den Mitgliedsunterlagen mitgeteilt.

Unter "Mein DVP" bzw. "Meine bdfj" haben unsere Mitglieder die Möglichkeit, die Rufnummer einzusehen.

Die Journalistenberatung ist exklusiv für Mitglieder bestimmt und kostenfrei im Rahmen der Mitgliedschaft enthalten.
Sie bietet eine erste Beratung und gibt Orientierungshilfen bei Fragen aus den Bereichen Journalismus & Medien. Die Journalistenberatung soll nicht das eigene Handeln ersetzen, sondern lediglich Hilfestellungen/Basisinformationen geben bzw. Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Ein Anspruch auf eine Beratung oder eine bestimmte Verfahrensweise besteht nicht. Bei individuellen Problemen oder Verfahren kann das Beratungsteam auch die weitere Bearbeitung übernehmen. Dieses geschieht nach persönlicher Vereinbarung, die Kosten hierfür hat das Mitglied selbst zu tragen.

Die Fragen können im Voraus zusätzlich als Journalistenberatung schriftlich vorab per Post, Telefax, Email oder online an das Beratungsteam übermittelt werden. Ab Eingang der schriftlichen Anfrage bei der Journalistenberatung ist bitte eine 10-tägige Wartefrist zu beachten. Bei routinemäßigen Thematiken kann diese Wartefrist ggf. wegfallen.
Das Beratungsteam wird sich zwischenzeitlich im Rahmen der Möglichkeiten auf die geschilderten Fragen einstellen; diese Zeit ist regelmäßig zur Vorbereitung auf die betreffende Thematik notwendig.

Voraussetzung
Voraussetzung für die Teilnahme an der kostenfreien Journalistenberatung ist die vollgültige und bezahlte Mitgliedschaft in DPV bzw. bdfj. Bei nicht bezahlter Mitgliedschaft und anderen Auskunftssuchenden kann ein Gebührensatz von z.Z. EUR 40,-- je angebrochene Stunde durch den DPV berechnet werden. Es ist deshalb unbedingt die 6-stellige Mitgliedsnummer bereit zu halten, ohne deren Angabe regelmäßig keine Bearbeitung möglich ist. In Einzelfällen und nach Absprache mit DPV oder bdfj können auch Journalisten, welche nicht bzw. noch nicht Mitglied im DPV sind, die Journalistenberatung nutzen.

Die Journalistenberatung ist NICHT zuständig für Fragen aus den Bereichen Recht, Steuern, Existenzgründung, Versicherungen (außer Künstlersozialkasse) sowie Mitgliederbetreuung. Für derartige Fragenkomplexe nutzen Sie die weiteren Beratungsleistungen des Berufsverbände.



Seite ausdrucken Seite empfehlen