Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Engagement 2012

Engagement 2012

Engagement-Archiv - Seite 2

Seite 2 von 4.

31.08.2012

Das neue JournalistenBlatt erscheint

Das neue JournalistenBlatt erscheint. Titelthema: „Der schmale Grad zwischen PR und Journalismus“. Weitere Themen: Freud und Leid auf Pressereisen, Berichterstattung aus Krisengebieten, Reisejournalismus – leichter als gedacht, Journalisten auf der Suche nach ihrem USP, Akquise – unbeliebt aber wichtig, sowie vielen interessanten, aktuellen Servicethemen. Mitglieder von DPV und bdfj erhalten das JournalistenBlatt kostenlos per Post. Zusätzlich wird die aktuelle Ausgabe den Konferenztaschen der Medienwoche, die ab 03.09.2012 in Berlin stattfindet, beigelegt. Zu lesen unter: www.journalistenblatt.de

31.08.2012

Abmahnung von Verlegerverband

Stellvertretend für die Journalistenszene und zur Rechtspflege mahnt der DPV einen Verlegerverband ab, welcher hinsichtlich der Ausstellung von Presseausweisen falsche Tatsachenbehauptungen verbreitet. Infolgedessen hat die Arbeitgebervertretung ihre Behauptungen korrigiert.

31.08.2012

Neue Schrift "Checkliste für Langzeitreisen"

Mit den Reisevorbereitungen kann man nicht früh genug beginnen. Ein Jahr dauert es mindestens, besser anderthalb, um eine Langzeit- oder Weltreise einigermaßen stressfrei zu planen. Die neu erschienene Schrift "Checkliste für Langzeitreisen" (Schrift-Nr. 8522) des Journalistenzentrum Deutschland erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, liefert aber Anhaltspunkte für die eigene Planung.

31.08.2012

Forschungsumfrage TU Dresden

Vertreter des Journalistenzentrum Deutschland nehmen an einer Forschungsumfrage zum Thema "Mehr Vielfalt in den Medien" der TU Dresden teil. Zu dem Kernanliegen der Organisation Neue Deutsche Medienmacher wird nach dessen Angaben wenig wissenschaftlich geforscht, wobei die Situation und das Selbstverständnis von Medienschaffenden mit Migrationshintergrund noch seltener untersucht wird. Die Umfrage beleuchtet diese Situation.

28.08.2012

Nothilfefonds für Journalisten

Die Berufsverbände DPV und bdfj beschließen die Einrichtung eines Nothilfefonds. Ihnen angeschlossene Journalisten sollen die Möglichkeiten bekommen, sich u.a. für ein zinsfreies Darlehen zu bewerben, wenn sie z.B. durch Krankheit finanzielle Probleme bekommen haben. Der Nothilfefonds wird bis Ende des Jahres seine Arbeit aufnehmen

19.08.2012

Schrift „Nothilfe für Journalisten“

In der Schriftenreihe „Wissen für Journalisten" veröffentlichen DPV und bdfj die Publikation „Nothilfe für Journalisten". Diese fasst komprimiert zusammen, welche Möglichkeiten sich Medienschaffenden bieten, die aufgrund einer Notsituation in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

20.07.2012

Besuch von Medienstudenten aus Asien in Hamburg

Das Journalistenzentrum Deutschland hat sechs weibliche Studenten des Kinnaird College aus Lahore (Pakistan) zu einem Besuch nach Deutschland eingeladen. In Frankfurt erhielten sie Kenntnisse von der Arbeitswelt des ZDF und der Redaktion der Frankfurter Neue Presse. In Hamburg standen Besuche bei dem Regionalsender HH1, dem Amt für Medien, bei Radio Hamburg sowie bei Spiegel & Spiegel Online auf dem Programm. Die bundesrepublikanische Hauptstadt Berlin offerierte dann Gespräche bei der Redaktion des Medienmagazins Nitro, dem Medienpartner von DPV und bdfj. Aufenthalte bei der Deutschen Welle (DW), Reporter ohne Grenzen und der ARD rundeten den Arbeitsbesuch in der Hauptstadt ab. Der einwöchige Aufenthalt der Hochschüler aus dem Fachbereich Medien ist ein weiterer Beitrag zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen zwischen deutschen und ausländischen Journalisten.

11.07.2012

Kritik an einstweiliger Verfügung gegen "Titanic"

Das Journalistenzentrum Deutschland sieht die einstweilige Verfügung des Hamburger Landgerichts vom 10.07.2012 gegen die Zeitschrift Titanic als satirefeindlich und somit als Angriff auf die Presse- bzw. Satirefreiheit. Die Berufsverbände DPV und bdfj ermuntern das Magazin Titanic, die Entscheidung des Landgerichts Hamburg nicht hinzunehmen.

02.07.2012

Engagement für die Meinungsfreiheit

Die deutsche Sektion des International Press Institut (IPI), dessen Vorstand auch Vertreter des Journalistenzentrum Deutschland angehören, findet sich zum Kolloquium im ARD-Hauptstadtstudio zusammen. Besondere Beachtung findet der Vortrag von Anthony Mills zur aktuellen Situation der Pressefreiheit weltweit. Anthony Mills ist Acting Deputy Director des IPI-Hauptquartiers in Wien.

02.07.2012

Überprüfung der aktuellen Tätigkeit als Journalist

DPV und bdfj beginnen mit der regelmäßig stattfindenden Kontrolle der aktuellen journalistischen Tätigkeit. Wir bedanken sich bei allen Berichterstattern für ihre Mitwirkung.

Seite 2 von 4.

Seite empfehlen Seite drucken