Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Engagement 2015

Engagement 2015

Engagement-Archiv - Seite 3

Seite 3 von 3.

12. - 14.03.2015

Der Wert von Arbeit - Work in Progress

„Work in Progress 2015" beschäftigt sich mit dem Wert von Arbeit aus individueller, unternehmerischer und gesellschaftlicher Perspektive und möchte Wertschöpfung, Wertschätzung und Verwertung neu denken. Über drei Tage wird unter Beteiligung von Vertretern des Journalistenzentrum Deutschland mit zahlreichen Referenten aus den Bereichen Medien, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutiert, um die aktuelle Situation zu definieren und Zukunftsvisionen zu entwickeln.

04.03.2015

Petition: Presseauskunftsrecht auch gegenüber Bundesbehörden

Das Journalistenzentrum Deutschland hat eine Petition mit der Forderung auf ein Gesetz ins Leben gerufen, welches das Recht auf Information von Bundesbehörden für Journalisten regeln soll. Grund für die Forderung auf ein entsprechendes Bundesgesetz ist der Umstand, dass ein solcher Auskunftsanspruch von Journalisten gegenüber staatlichen Stellen bisher lediglich in den Landespressegesetzen geregelt ist. Für Journalisten gibt es ein gesetzlich verbrieftes Recht auf Zugang zu amtlichen Informationen - aber eben nur dann, wenn die Auskünfte von einer Landesbehörde begehrt werden. Um die Schaffung eines entsprechenden Gesetzes durchsetzen zu können, bitten die Berufsverbände DPV und bdfj bei dieser Petition um Unterstützung.

02.03.2015

PressPhone.de mit EU-Flatrate noch attraktiver

Das PressPhone bietet den Mitgliedern von DPV und bdfj wieder einen exklusiven Telefontarif, um die beruflichen Kosten zu senken. Alle Informationen zu den neuen Sonderkonditionen werden unter www.pressphone.de veröffentlicht.

03.02.2015

Gewalt gegen Journalisten konsequent entgegenstellen

Die aktuelle Häufung von Angriffen auf Journalisten zeigt auf erschreckende Weise, wie alltäglich Gewalt gegen Journalisten mittlerweile auch in Deutschland geworden ist. Dass kritische Berichterstatter ins Visier geraten, ist nicht neu - das zeigen unter anderem Brandanschläge auf Autos von Journalisten, auf die Redaktionsräume der Hamburger Morgenpost oder die mittlerweile weit über das extremistische Milieu hinausgehenden Bezeichnungen wie „Lügenpresse". Die Berufsverbände DPV und bdfj setzen sich konsequent und mit Nachdruck aktiv für die globale Bekämpfung von Verstößen gegen die Pressefreiheit und für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Journalisten ein.

19.01.2015

Pro Presse- und Rundfunkfreiheit - keine Vorratsdatenspeicherung

Die Berufsverbände DPV und bdfj sagen „Nein" zur Vorratsdatenspeicherung und verurteilen die Gedankenspiele der Bundesregierung zur erneuten Einführung der Vorratsdatenspeicherung auf das Schärfste. Die Berufsverbände DPV und bdfj engagieren sich seit Jahrzehnten durch Gremien- und Vorstandsarbeit in befreundeten Organisationen ebenso wie durch Eigeninitiativen für die Meinungs- und Pressefreiheit. DPV und bdfj unterstützen die Forderungen des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und lehnen eine Neuauflage konsequent ab.

09.01.2015

Journalistenzentrum Deutschland spricht Angehörigen der Opfer von Paris Mitgefühl aus

Das Journalistenzentrum Deutschland trauert um die Opfer in Paris und spricht den Angehörigen aufrichtiges Mitgefühl aus. Wir möchten unsere Solidarität zum Ausdruck bringen und ebenfalls mit der Aussage "Je suis Charlie" ein deutliches Zeichen für die Presse- und Meinungsfreiheit setzen. Dieser Terrorakt ist verabscheuungswürdig - das Journalistenzentrum Deutschland, seine Verbände DPV und bdfj, deren Mitarbeiter und Mitglieder verurteilen den Anschlag in höchstem Maße.

Seite 3 von 3.

Seite empfehlen Seite drucken