Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Hotline für Psychosoziale Unterstützung

Erste Hilfe beim Umgang mit Stressreaktionen

Wenn Journalisten aus Kriegs- oder Krisengebieten zurückkehren, leiden sie nicht selten unter den persönlichen Erlebnissen. Diese können zu Belastungsreaktionen führen, welche für die Betroffenen sehr unangenehm sind. Teilweise können langwierige psychische Erkrankungen die Folge sein. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Psychosoziale Unterstützung für Einsatzkräfte (BAG PSU*) hat eine zentrale, kostenfreie Hotline für Einsatzkräfte eingerichtet, die rund um die Uhr besetzt ist und wie folgt lautet:

Tel. +498007654934

Betroffene Journalisten erhalten hier erste Hinweise zum Umgang mit Stressreaktionen und/oder erhalten Informationen über weiterführende Unterstützungsangebote. Über diese Nummer können auch kompetente Einsatznachsorgemaßnahmen angefordert werden. Sie richtet sich nicht zuletzt an die Führungskräfte von Institutionen, die im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht den eingesetzten Kräften präventive Unterstützung anbieten wollen.

Es stehen ca. 80 Einsatznachsorgeteams bundesweit zur Verfügung. Psychosoziale Fachkräfte wie Psychologen, Seelsorger, Ärzte etc. sowie speziell geschulte Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Hilfsorganisationen verfügen neben den eigenen Einsatzerfahrungen über Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Betroffenen bei der Verarbeitung der Belastungen zu unterstützen und wenn notwendig weitere Hilfe zu vermitteln. Dieses Hilfsangebot ist nicht kommerziell ausgerichtet, sondern bedeutet eine Kollegenhilfe.

In der BAG PSU sind die Organisationen zusammengeschlossen, die in Deutschland Einsatznachsorge nach dem CISM-Modell (Mitchell) anbieten. Dies sind die Deutsche Gesellschaft für Post-Traumatische Stress-Bewältigung (DGPTSB) e.V., die Bundesvereinigung Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen (SbE) und der Malteser Hilfsdienst (MHD). Die Deutsche Gesellschaft für Post-Traumatische Stress-Bewältigung (DGPTSB) e.V. ist ein Kooperationspartner von SKARABÄUS human health organisation e.V.

Seite empfehlen Seite drucken