Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Vertragsrecht

Vertragsformulare

Streit kann teuer werden!

Ihre Fotos werden vom Verlag gerne veröffentlicht, aber mit der Honorarzahlung hapert es? Die Drehgenehmigung wurde mündlich vereinbart, doch hinterher flatterte eine Rechnung samt Androhung einer einstweiligen Verfügung ins Haus? Ein Informant liefert Ihnen Daten, Sie wollen sich bei der Veröffentlichung absichern?

"Was soll der bürokratische Aufwand? Ich hatte noch nie Ärger". Wenn rechtliche Streitigkeiten Sie (noch) nicht getroffen haben, so können Sie froh sein. Das Journalistenzentrum Deutschland hat in seinem täglichen Umgang mit Journalisten leider etwas anderes feststellen müssen, denn aufgrund ungenauer oder fehlender Vereinbarungen kommt es bei vielen Medienschaffenden früher oder später zu Streitigkeiten mit Verlagen, Agenturen oder sonstigen Dritten. Bildjournalisten haben regelmäßig einen größeren Bedarf an vertraglich zu regelnden Situationen, weshalb die meisten Vertragsformulare für diese Berufsgruppe konzipiert wurden.

Die Vordrucke aus der Reihe VertragsRecht enthalten immer Argumentationshilfen und dienen dem besseren Vergleich. Sie sichern Ihre Rechte und helfen, unnötige Streitigkeiten zu vermeiden. Alle Vertragsformulare wurden vom Journalistenzentrum Deutschland in Zusammenarbeit mit Juristen individuell entwickelt. In Zweifelsfällen sollten sich Mitglieder innerhalb der Rechtsberatung zusätzlich an die Hausjuristen des Journalistenzentrum Deutschland wenden.

Die Vordrucke dürfen durch den Erstbezieher für den eigenen Gebrauch vervielfältigt werden. Somit brauchen Sie lediglich jeweils ein Exemplar des gewünschten Vertragsformulars zu erwerben. Jedes Vertragsformular enthält außerdem eine einfache Handlungsanweisung, welche auch für juristische Laien verständlich formuliert ist.

Vereinbarung zum Schutz einer Bildidee

Sie arbeiten hart an einer Bildkonzeption und präsentieren diese ihrem Auftraggeber erst nach aufwendiger Vorbereitung. Um so enttäuschender ist es dann, wenn einer Nichtvergabe des Auftrages die Erkenntnis folgt, dass der vermeintliche Auftraggeber die Idee selber verwertet oder -häufig nur leicht abgeändert- einem anderen Fotografen überträgt. Nicht selten nehmen Verlage und Unternehmen auf urheberrechtliche Belange wenig Rücksicht. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8001

Vereinbarung zum Schutz einer Textidee

Das gleiche Schicksal kann auch freie Schriftjournalisten treffen, die von einer Redaktion mit der Vorbereitung eines Artikels betraut wurden. Und obwohl gut recherchierte Bericht durch den Verlag ohne Begründung abgelehnt wird, findet sich dieser in leicht abgewandelter Form in der nächsten Ausgabe wieder. Mit dem Vertrag zum Schutz einer Textidee können Sie Ihre Rechte leichter durchsetzen. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8002

Lieferschein für Bildmaterial

Der Lieferschein Bildmaterial sollte immer dann verwendet werden, wenn Sie Fotos an einen potentiellen Abnehmer versenden bzw. persönlich übergeben wollen. Der Lieferschein ist einfach und schnell auszufüllen. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8003

Lieferschein für Manuskripte

Sie sollten die Ergebnisse Ihrer aufwendigen Recherchen nicht sorglos an Dritte weitergeben. Der Lieferschein Manuskripte beschreibt genau, wann Sie wem welche Textbeiträge übergeben haben. Sollte es später zu Streitigkeiten kommen, so können Sie sich auf die schriftlich festgelegten Regelarien berufen. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8004

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Journalisten

Für viele Journalisten ist die Tätigkeit eine Berufung. Doch man ist auch ein Teilnehmer am allgemeinen Wirtschaftsleben und seinen Gesetzen. Deshalb sollte man im Falle eines Falles auf seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen verweisen können. Und anstatt bei einem Rechtsanwalt für mehrere hundert oder sogar tausend Mark eigene AGB's anfertigen zu lassen, können Sie diese beim Journalistenzentrum Deutschland bestellen und selber individualisieren. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8007

Buchungsbestätigung für Fotomodelle

Machen Sie es sich und dem Fotomodell einfach: Wann treffen Sie sich wo, wer trägt welche Kosten, welche Art von Aufnahmen werden vereinbart? Diese Fragen und noch mehr beantwortet die übersichtliche Buchungsbestätigung für Fotomodelle. Die Buchung eines Fotomodells sollte bestmöglich nachvollziehbar sein. Die Vereinbarungen werden kurz dokumentiert, um spätere Streitigkeiten über Umfang, Art sowie tatsächliche oder vermeintliche Vereinbarungen auszuschließen. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8008

Freigabeerklärung durch das Fotomodell

Sie fotografieren ein Fotomodell und gehen (stillschweigend) von dem Einverständis zur vollen Nutzung der Bilder aus. Nachdem die Fotos erschienen sind, fällt dem Fotomodell plötzlich ein, dass es seine Genehmigung zur Nutzung aber nur für einige wenige Veröffentlichungsarten erteilen wollte... und schon erleben Sie einen der häufigsten Streitpunkte zwischen Fotograf/Auftraggeber und Fotomodell. Treffen Sie Ihre Vereinbarungen also schriftlich, präzise und vollständig mit einem Vertragsformular des Journalistenzentrum Deutschland. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8009

Buchungskonditionen für Fotomodelle

Die Buchungskonditionen für Fotomodelle sind spezielle Geschäftsbedingungen. Sie sollen regeln, was branchenüblich und zu erwarten ist. Machen Sie die Buchungskonditionen zur Grundlage für das nächste Shooting. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8010

Einwilligung zur Abbildung der eigenen Person

Mit wenigen Ausnahmen muss eine fotografierte Person die Genehmigung zur Abbildung erlauben (weitere Informationen zum Thema bietet das JournalistenBlatt in seiner Ausgabe 1-08, Seite 6). Um allen Bildberichterstattern ein rechtskonformes Handeln zu erleichtern, haben Fotografen und Juristen des Journalistenzentrum Deutschland gemeinsam dieses und das nachfolgende Vertragsmuster entwickelt. Sie schaffen für den Abgelichteten wie für den Journalisten Sicherheit und Ausgleich der ideellen und kommerziellen Interessen. Der Vordruck „Einwilligung zur Abbildung der eigenen Person" ist dann zu verwenden, wenn honorarfrei gearbeitet wurde. Porto- & Verpackungspauschale EUR 3,-- Nr. 8011

Einwilligung zur Abbildung der eigenen Person mit Pauschalhonorar

Sobald Geld fließt, sollte diese Einwilligungserlaubnis verwendet werden. Aus Beweisgründen ist immer eine schriftliche Vereinbarung zu empfehlen (weitere Informationen siehe JournalistenBlatt, Ausgabe 1-08, Seite 6). Die Formblätter sind einfach auszufüllen und mit Kurzerklärungen versehen. Gegen eine Porto- & Verpackungspauschale von EUR 3,-- ist der Vordruck Nr. 8012 bei der Bundesgeschäftsstelle erhältlich

Seite empfehlen Seite drucken