Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Versicherungen für Journalisten

Versicherungen für Journalisten

Das Journalistenzentrum Deutschland bietet Kommunikationsfachleuten im Rahmen der Medienversorgung alle Leistungen zur optimalen Absicherung. Die Medienversorgung versichert aber nicht nur Redakteure. Sie steht auch vielen anderen Berufen und Arbeitsfeldern aus Kommunikations- und Medienbereich offen.

Wir wollen unseren Mitgliedern helfen, optimale Abschlüsse zu erzielen. Für Journalisten von DPV und bdfj gibt es Angebote, die "normale" Versicherte nicht bekommen können.

Der Hauptpartner der Medienversorgung ist die Heinrich Poppe GmbH, gegründet 1878. Die Heinrich Poppe GmbH ist Versicherungsmakler nach dem Handelsgesetzbuch (HGB). Sie ist als Versicherungsmakler unabhängig von Versicherungsgesellschaften und frei in ihrer Vermittlungspolitik.
Aus der gemeinsamen Zusammenarbeit sind besonders konditionierte Rahmenverträge und auf Medienschaffende zugeschnittene Versicherungsschutzleistungen entstanden. Es ist unser Bestreben, für unsere Mitglieder sinnvollen und prämiengünstigen Versicherungsschutz zu gewährleisten. Die Arbeit der Medienversorgung endet nicht mit dem Abschluss einer Versicherungspolice. Auch bei der technischen Abwicklung Ihres bestehenden Vertrages leisten wir unseren Beitrag. Wir führen das Inkasso durch, wir wickeln Ihren Schadensfall ab, sofern Ihre Police beteiligt ist, wir prüfen die Richtigkeit Ihrer Versicherungsverträge und bemühen uns, Ihre Anfragen, Nöte und Probleme aus dem komplizierten Bereich 'Versicherung' zu beantworten, zu klären und zu lösen. Die Versicherungspolicen zur Medienversorgung werden direkt durch unseren Partner Heinrich Poppe GmbH bearbeitet.

Alle Versicherungsfragen (außer Krankenversicherung und Rechtsschutz)

In dem Bereich Medienversorgung steht Ihnen die Heinrich Poppe GmbH mit ihrem 'Know-How' gerne zur Verfügung. Ihr persönlicher Ansprechpartner rund um Versicherungsfragen ist der Geschäftsführer Matthias Neb, welchen Sie unter der Rufnummer 040/8 90 70 30 (Telefonnummer ausschließlich für Fragen zur Medienversorgung) erreichen. Für schriftliche Fragen oder Anträge wenden Sie sich bitte an die

Matthias Neb 
Poppe Gmbh Medienversorgung 
Bremer Str. 6
D-21244 Buchholz
Tel. 040/890 70 530 (Telefonnummer ausschließlich für Fragen zur Medienversorgung, außer Krankenversicherung und Rechtsschutz)
Fax 040/8 99 77 79
medienversorgung@dpv.org 

Private Krankenversicherung (PKV) Gruppenvertrag mit der DKV Deutsche Krankenversicherung AG

DKV Deutsche Krankenversicherung AG

Kooperation Verbände und GKV

Postfach

D-50594 Köln

Tel. 0221/57 8 45 85

Fax 0221/57 8 21 15

journalist@dkv.com

www.dkv.com/journalisten

Seit Jahrzehnten besteht eine erfolgreiche Zusammenarbeit der DKV mit unserem Berufsstand als enger und erfahrener Partner.

Rechtsschutz und Schutzbrief

Bei allen Fragen zum Bereich Rechtsschutz und Schutzbrief wenden Sie sich bitte direkt an:

Marius Walasiak
D.A.S. Hauptgeschäftsstelle
Austr. 12
D-74613 Öhringen
Tel. 07941/92290
Fax 07941/922929
Mob. 0163/632 36 22

Marius.Walasiak@ergo.de

Informationen zur Künstlersozialkasse

Kernstück der Künstlersozialversicherung ist die Einbeziehung von Publizisten und Künstlern in den Krankenversicherungsschutz und in die Pflegeversicherung. Die Beiträge sind einkommensbezogen und bieten einen vollen Versicherungsschutz zu sehr günstigen Konditionen. Über den von uns herausgegebenen Presseratgeber „KSK - die Künstlersozialkasse“ (Nr. 8513, Download unter www.presseratgeber.de) können Sie sich ausführlich informieren. Zu einzelnen Fragen rund um die KSK steht den Mitgliedern von DPV und bdfj die Journalistenberatung zur Verfügung (www.journalistenberatung.org).

Seite empfehlen Seite drucken