Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Akkreditierungen muss Bloggern offenstehen

Journalistenzentrum fordert: Akkreditierung muss Bloggern wie allen anderen Berichterstattern offenstehen

Pressemitteilung als PDF

Hamburg, 20.02.2014

Wer beruflich als Journalist tätig ist und dies nachvollziehbar nachweist, sollte bei Akkreditierungen zugelassen werden. „Das Journalistenzentrum Deutschland stellt sich uneingeschränkt hinter die Kollegen, welche als Blogger berichterstattend tätig sind“, sagte Kerstin Nyst, Pressesprecherin des Journalistenzentrum Deutschland. „Es wäre sachlich nicht nachvollziehbar, wenn hier dahingehend eine Unterscheidung getroffen werden würde, in welchen Medien berichterstattend publiziert wird.“

Weiter führte sie aus, dass sich nicht nur öffentliche Stellen daran orientieren sollten, Berufsjournalisten gleichberechtigt zu akkreditieren.

Der Nachweis der beruflichen Tätigkeit muss über einen Presseausweis geführt werden können, welcher von Berufsverbänden wie dem DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten und der bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten ausgestellt wird. Denn diese Institutionen prüfen unter erheblichem Aufwand, ob die Antragsteller professionell als Medienschaffende tätig sind.

Das Journalistenzentrum Deutschland wird durch zwei Berufsverbände getragen. Der DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten, gegründet 1989, ist mit ca. 8.000 Mitgliedern die tariffreie Spitzenorganisation der hauptberuflich tätigen Journalisten. Die bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten wurde 2007 gegründet und ist die Vertretung der zweitberuflich tätigen Journalisten.

Originaltext: Journalistenzentrum Deutschland (für die Trägerverbände DPV und bdfj)

Seite empfehlen Seite drucken