Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Willkommen beim DPV, dem Verband für Journalisten

  • Wo sind Sie
  • Home

Termine

20.06.19 12:00 Uhr
20.06.19 14:00 Uhr
20.06.19 16:00 Uhr
27.06.19 12:00 Uhr
27.06.19 14:00 Uhr
27.06.19 14:00 Uhr
04.07.19 12:00 Uhr
04.07.19 14:00 Uhr
04.07.19 16:00 Uhr
11.07.19 12:00 Uhr
11.07.19 14:00 Uhr
11.07.19 14:00 Uhr
18.07.19 12:00 Uhr
18.07.19 14:00 Uhr
18.07.19 16:00 Uhr
25.07.19 12:00 Uhr
25.07.19 14:00 Uhr
25.07.19 14:00 Uhr
01.08.19 12:00 Uhr
01.08.19 14:00 Uhr

Engagement

03.05.2019

UN-Kongress zum Tag der Pressefreiheit

An der bedeutendsten Konferenz zum Welttag der Pressefreiheit, welche in Addis Abeba (Äthiopien) mit der UNESCO als Organisator stattfindet, nehmen als deutsche Vertreter Vorstandsmitglieder der beiden Berufsverbände DPV und bdfj teil. Die mehrtägige Konferenz steht unter dem Motto „Journalismus und Wahlen in Zeiten von Desinformationen“, wobei Lügen und Unwahrheiten bekanntermaßen seit jeher zum politischen Geschäft gehören. „Leider muss immer wieder an Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte erinnert werden: Jeder hat das Recht auf Meinungsäußerung und Meinungsfreiheit; dies beinhaltet das Recht, Meinungen ohne Einmischung sowie Informationen und Ideen durch alle verfügbaren Medien zu recherchieren und zu verbreiten, unabhängig von Grenzen“, sagt Christian Laufkötter, Sprecher des Journalistenzentrums Deutschland. DPV und bdfj verteidigen die Pressefreiheit in Deutschland und weltweit als Vorstandsmitglieder der deutschen Sektion des International Press Institute (IPI), der ältesten Organisation im Engagement für die Meinungsfreiheit. Außerdem ist der DPV, stellvertretend für die bdfj und das Journalistenzentrum Deutschland, 3-Sterne-Mitglied bei Reporter ohne Grenzen. Das Journalistenzentrum Deutschland setzt sich international für die Wahrung der Pressefreiheit ein.

15.04.2019

Freiberufler sehen in Digitalisierung große Chancen für ihre Arbeit

Die Digitalisierung hält immer schneller und stärker Einzug in den beruflichen Alltag, vor allem in den von freiberuflich tätigen Journalisten. Bei allen Vorteilen, die die weltweite Vernetzung bietet, ist das Thema Datenschutz das am stärksten diskutierte. „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben ein verbrieftes Recht, Quellen und Informanten zu schützen“, sagt Christian Laufkötter, Pressesprecher der beiden Berufsverbände DPV Deutscher Presse Verband und bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten in Hamburg. „Viele von ihnen wünschen sich deshalb bessere Programme und Mechanismen, um ihre Informationen und Daten noch besser vor unbefugtem Zugriff zu sichern.“ Diese Stimmung teilen freiberufliche Journalisten mit branchenfremden Freiberuflern in ganz Deutschland. Der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) hat jüngst die Ergebnisse einer Umfrage unter seinen Mitgliedern vorgestellt. So rechnen mehr als 80 Prozent der Freiberufler damit, dass sich die Digitalisierung bis zum Jahr 2025 stark (47 Prozent) oder sogar sehr stark (38,7 Prozent) auf Ihre Tätigkeit niederschlägt. Mehr als zwei Drittel (69,5 Prozent) sehen die Digitalisierung als Chance. Etwas mehr von ihnen (70,8 Prozent) sehen allerdings störende Aspekte in Sachen politischer Rahmen- bzw. Wettbewerbsbedingungen. 40,8 Prozent der Befragten befürchten, ihre Daten nicht ausreichend schützen zu können. Dies führe dazu, dass der Kern der Freiberuflichkeit, nämlich die Vertraulichkeit, beeinträchtigt werden kann. Für BFB-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Ewer ein klares Signal: „Der Datenschutz ist mithin ein entscheidender Schlüsselfaktor, um die Potenziale der Digitalisierung in den freiberuflichen Feldern zu heben.“ An der Umfrage des BFB beteiligten sich rund 2.000 Freiberufler. Der Bundesverband vertritt als einziger Spitzenverband der freiberuflichen Kammern und Verbände die Interessen der Freien Berufe. Neben dem DPV gibt es keinen weiteren Journalistenverband, welcher sich in diesem wirkungsvollen Umfeld für die Belange von freiberuflichen Journalisten engagiert.

11.04.2019

Studie: politische Grundwerte von Journalisten

Das Journalistenzentrum Deutschland beteiligt sich an einer Studie der Universität Erfurt. Diese beschäftigt sich mit der These, dass sich der deutsche Journalismus in einer Krise befindet. Insbesondere in den letzten Jahren häufen sich die Begriffe „Fake News“ oder „Lügenpresse“, die die Glaubwürdigkeit des Journalismus in Frage stellen. Neben ihren eigenen Vorstellungen wirken verschiedene äußere Einflussfaktoren auf die Berichterstattung von Journalisten. Vor allem die politische Linie ihres Arbeitgebers scheint dazu zu zählen. Journalisten bewegen sich somit in einem Spannungsfeld aus verschiedenen inneren und äußeren Einflüssen. Aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung und des beschriebenen Spannungsfeldes von Journalisten scheint es an der Zeit für eine aktuelle Bestandsaufnahme. Im Kern des Projektes steht die Frage: Unterscheiden sich die politischen Grundwerte von Journalisten von der politischen Ausrichtung der Zeitung?

Dpv Deutscher Presse Verband

journalistenblatt 2-19

Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

  • Eine Stimme im Exil: Can Dündar im Interview
  • Das Überlegenheitsgefühl des Westens: Der deutsch-syrische Journalist Aktham Suliman kritisiert einseitige Berichterstattung
  • Klein, aber fein: eine Pressereise nach Pakistan
  • Die digitale Überforderung: Können wir nicht mit Daten umgehen?

    Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

    journalistenblatt 1-19

    Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
    Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

    • Die Welt von hinten. Frisuren statt Gesichter – Die aktuelle Datenschutzrichtlinie der EU verunsichert Journalisten
    • Wird der Fotojournalismus überleben? – Fotojournalisten beziehen Stellung
    • Mit Fotografieren Geld verdienen – Tipps für die richtige Vermarktung und Lizenzierung
    • Perscheid zieht blank – Das etwas andere Interview mit Deutschlands bekanntem Cartoonisten

    Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

    journalistenblatt 4-18

    Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
    Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

      • Mit den Abrafaxen um die Welt –Redaktionsbesuch beim Mosaik-Verlag
      • Die Zukunft ist frei – eine Bestandsaufnahme des freien Journalismus
      • Best of DSGVO – ein Ende mit der Hysterie
      • Schwestern von zwei Müttern – Canon 1DX Mark II und Nikon D5 im Vergleich

      Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

      Pressereise 2019 „Pakistan nach den Wahlen“

      Die Reisedestination ist im ständigen Blickpunkt der Weltgeschichte, und die jüngsten Wahlen haben die gesellschaftliche Situation im Land wesentlich verändert. Wohin steuert die Atommacht Pakistan? Die Journalistenverbände DPV und bdfj bieten vom 18. – 25. März 2019 (+/- 1 Tag) erneut die Möglichkeit, auf einer Pressereise hinter die Kulissen zu schauen und hochkarätige Gesprächspartner wie den Premierminister zu interviewen. In Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft wurde außerdem ein Journalistentag organisiert, bei dem die Teilnehmer auf renommierte einheimische Kollegen zu einem gemeinsamen Dialog mit dem deutschen Botschafter treffen, bei dem regionale und internationale Themen erörtert werden. Ausführliche Informationen sowie den Anmeldebogen für die Pressereise finden Sie unter www.pressereisen.org.

      journalistenblatt 3-18

      Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
      Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

        • Digitale Entrechtung –Werden wir zu Komplizen der großen Datenmaschinerie?
        • Noch mehr Rechtsberatung – DPV und bdfj weiten ihren Service für Mitglieder aus
        • Pressereisen nach Indien und Pakistan in der Vorbereitung
        • Journalist – Eine Variation des freien Berufs
        • Datenschutz: Drei Browser, und Ihre Daten sind sicher

        Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

        Presseratgeber von DPV und BDFJ

        Presseratgeber

        DPV und bdfj überarbeiten ihre medienpolitischen Thesen

        Aus aktuellem Anlasse haben die Journalistenverbände DPV und bdfj ihre medienpolitischen Thesen überarbeitet. Besonders zu erwähnen sind dabei die Ausführungen zum Thema Datenschutz. Die Berufsverbände engagieren sich damit weiterhin vorbehaltslos für die Meinungs- und Pressefreiheit.

        journalistenblatt 2-18

        Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
        Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

          • Qualität wird sich durchsetzen - Tagesspiegel-Herausgeber Sebastian Turner im Interview
          • Netzwerkdurchsetzungsgesetz - Im Zweifel gegen die Meinungsfreiheit
          • DSGVO I - Gefahr für die Meinungs- und Informationsfreiheit
          • DSGVO II - Was jetzt zu beachten ist
          • KSK - Wann wird der Nebenjob für Journalisten zum Problem?

          Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

          journalistenblatt 1-18

          Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
          Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

            • IJC-Konferenz in Südostasien: Die Zukunft des Journalismus
            • Interview mit Dr. Thomas Meyer: Die Macht der Kampagne
            • "Old Auntie BBC": Zu Gast im größten News-Haus der Welt
            • Die Geschäftsidee: Der eigene Blog

            Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

            Sie sind Hauptberuflich als Journalist tätig?

            Mitglied werden und Presseausweis beantragen

            Mitglieder des DPV müssen ihre hauptberuflich journalistische Tätigkeit nachweisen und können dann einen amtlich anerkannten Presseausweis und ein PKW-Schild erhalten. Die Ausstellung erfolgt kostenlos. Exklusiv in Deutschland stellt der DPV auch einen Internationalen Presseausweis (IAJ) aus. Damit wird Journalisten ein Werkzeug in die Hand gegeben, welches die Arbeit insbesondere im Ausland erleichtert. Im Gegensatz zu allen anderen großen Journalistenverbänden stellt der Berufsverband den Internationalen Presseausweis samt PKW-Schild auch an Nicht-Mitglieder aus. Weitere Infos finden Sie hier.

            Sie haben Fragen zum Presseausweis?

            Alle Informationen zum Presseausweis auf einer Seite

            Der Presseausweis - Unschätzbares Hilfsmittel

            Der Presseausweis ist ein wichtiges Hilfsmittel für Journalisten, unabhängig davon, ob diese haupt- oder nebenberuflich tätig sind. Er erleichtert die Legitimation gegenüber Veranstaltern, Behörden oder Unternehmen und ist damit ein wichtiges Instrument der Pressefreiheit in Deutschland. Hier finden Sie alle Fragen zum deutschen sowie Internationalen Presseausweis in einer Zusammenfassung

            Mastercard Gold exklusiv für Mitglieder

            PressCreditCard

            Die Mitgliedschaft in dem Berufsverband beinhaltet einen geldwerten Vorteil: die exklusive und kostenfreie PressCreditCard. Dabei handelt es sich um eine gebührenfreie MasterCard Gold, welche ausschließlich für die Journalisten von DPV und bdfj sowie deren Lebenspartner erhältlich ist.

            Für weitere Informationen bitte hier klicken.