Journalistenzentrum Deutschland
Trägerverband
Mainvisual

Willkommen beim DPV, dem Verband für Journalisten

  • Wo sind Sie
  • Home

Termine

26.09.19 12:00 Uhr
26.09.19 14:00 Uhr
26.09.19 14:00 Uhr
10.10.19 12:00 Uhr
10.10.19 14:00 Uhr
10.10.19 14:00 Uhr
17.10.19 12:00 Uhr
17.10.19 14:00 Uhr
17.10.19 16:00 Uhr
24.10.19 12:00 Uhr
24.10.19 14:00 Uhr
24.10.19 14:00 Uhr
31.10.19 12:00 Uhr
31.10.19 14:00 Uhr
07.11.19 12:00 Uhr
07.11.19 14:00 Uhr
07.11.19 16:00 Uhr
14.11.19 12:00 Uhr
14.11.19 14:00 Uhr
14.11.19 14:00 Uhr

Engagement

19.07.2019

Leistung "Grundsatzentscheidung" hat schon in der Vergangenheit viele Journalisten unterstützt

Wenn auch häufig unbemerkt, so kommen Journalisten doch beinahe täglich mit juristischen Fragen in Berührung. Bei typischen Problemen kann die Rechtsberatung oder im Einzelfall Hinweise der Presseratgeber weiterhelfen. Viele Konflikte können auch durch die Nutzung der Leistung Vertragsrecht von vornherein vermieden werden. Bei Fragen von grundsätzlicher Bedeutung, welche durch die bisherige Rechtsprechung (noch) nicht abgedeckt sind, bedarf es einer zusätzlichen Unterstützung. Grundsätzliche Rechtsfragen treten beispielsweise bei neuen Rahmenbedingungen, Grenzen der Vertragsfreiheit oder Änderungen von Gewohnheitsrechten auf. Bei entsprechenden richterlichen Entscheidungen spricht man in der Bundesrepublik üblicherweise von so genannten "Grundsatzurteilen". Der Einzelne hat jedoch selten die finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten, einen derartigen Rechtsstreit durchzuführen, welcher bis zur rechtskräftigen Entscheidung nicht selten durch alle Instanzen wandert. Um die Ansprüche von Journalisten generell und jene von Mitgliedern des DPV und der bdfj im speziellen durchzusetzen, gibt es die Grundsatzentscheidung. Diese ermöglicht Mitgliedern, eine Übernahme der Prozessführung bzw. des Prozesskostenrisikos zu beantragen. Die Grundsatzentscheidung soll der Entwicklung der Gesetzgebung, Judikatur und der Rechtspflege zugute kommen. Mit dieser Leistung bieten die Verbände des Journalistenzentrum Deutschland ihren Mitgliedern die wohl einmalige Möglichkeit, auf Antrag einen wichtigen Rechtsstreit selbst bei hohem Streitwert und Verfahrenskosten durchzusetzen. Denn was heute noch das Problem eines einzelnen Journalisten ist, kann schon morgen Auswirkungen auf die ganze Medienlandschaft haben. So dient die Grundsatzentscheidung einer erhöhten Rechtssicherheit für alle Journalisten in Deutschland.

09.07.2019

Nachvollziehbare Abläufe bei der Ausstellung von Presseausweisen

Journalisten brauchen für ihre tägliche Arbeit einen Presseausweis, der nach nachvollziehbaren Kriterien ausgestellt wird. Deshalb haben die Journalistenverbände DPV und bdfj in Zusammenarbeit mit Verwaltungsexperten ausführliche Dokumentationen des Verfahrens zur Ausstellung und Vergabe von Presseausweisen angefertigt, welche berechtigten Stellen nach Vereinbarung zugänglich gemacht werden. Diese Dokumentationen sind ein weiterer Schritt dazu, die qualitativ hochwertigen Abläufe zur Annahme oder Ablehnung von Anträgen transparent und genau nachvollziehbar darzulegen. Mit der Existenz eines nicht-gewerkschaftlichen Journalistenverbandes sorgt der DPV dafür, dass Journalisten die uneingeschränkte Wahlfreiheit ihrer Berufsorganisation ganz im Sinne einer demokratischen Pluralität möglich ist. Gleichzeitig unterstützt die bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten e.V. als größte Interessenvertretung exklusiv für zweitberuflich tätige Journalisten diejenigen Kollegen, welche dauerhaft und erheblich journalistisch tätig sind. Die Presseausweise von DPV und bdfj werden entsprechend den Ausstellungsbedingungen nur nach entsprechendem Nachweis der journalistischen Tätigkeit ausgestellt. Gemäß der verbindlichen "Arbeitsanweisung zum Prüfverfahren zur Anforderung aktueller Nachweise bei ausgestellten Presseausweisen" wird die Tätigkeit von Presseausweis-Inhabern laufend überprüft. Das dazugehörige Standardverfahren ist aktuell angelaufen. Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für die Kooperation.

04.-05.06.2019

Weltkongress für die Pressefreiheit

Nachdem der IPI-Weltkongress vor zwei Jahren -mit bdfj und DPV als Medien- und Veranstaltungspartner- in Deutschland veranstaltet wurde, findet er dieses Jahr im Nachbarland Schweiz statt. Chefredakteure, leitende Journalisten und führende Medienleute treffen sich, um eine Vielzahl von Themen zu erörtern und um nach Lösungswegen zu suchen. So wird auf dem Kongress unter anderem den Themen Stronger Together – How the Press and the Public Can Defend Independent Media; Joining Forces: When Large and Small Media Work to Break Stories Together; A Reality Check - Connecting with Audiences; Trust in Public Service Media in Shifting Times – Ways to Make it Better oder Surviving Against the Odds - Journalism in Repressive Media Environments ein breiter Raum eingeräumt. In einer Präsentation wird der FRA e-Media Toolkit vorgestellt, welcher vielen Kollegen den ein oder anderen hilfreichen Tipp geben dürfte. In einem Festakt wird der World Press Freedom Hero in diesem Jahr an den pakistanischen Journalisten Cyril Almeida verliehen. Der 2019 Free Media Pioneer Award würdigt die Verdienste der ägyptischen News Redaktion Mada Mast. Beide Preise werden von IPI in Partnerschaft mit dem International Media Support (IMS) ermittelt und vergeben.

Dpv Deutscher Presse Verband

journalistenblatt 3-19

Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

    • Wildlife – Die Fotografien des Jahres 2019
    • Die Grenzen zwischen Journalismus und Lobbyismus verschwimmen
    • Staatstrojaner reloaded – Angriff auf den Bürger
    • Horch, was kommt von draußen rein –
      Alexa, Siri, Cortana und Co.

    Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

    journalistenblatt 2-19

    Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
    Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

    • Eine Stimme im Exil: Can Dündar im Interview
    • Das Überlegenheitsgefühl des Westens: Der deutsch-syrische Journalist Aktham Suliman kritisiert einseitige Berichterstattung
    • Klein, aber fein: eine Pressereise nach Pakistan
    • Die digitale Überforderung: Können wir nicht mit Daten umgehen?

      Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

      Tag der Pressefreiheit

      Journalistenverbände DPV und bdfj verabschieden UN-Deklaration zum Tag der Pressefreiheit

      Freier, unabhängiger und pluralistischer Journalismus - sowohl online als auch offline - bedient eine wesentliche Funktion in Demokratien

      An der bedeutendsten Konferenz zum Welttag der Pressefreiheit, welche Anfang Mai in Addis Abeba (Äthiopien) mit der UNESCO als Veranstalter stattgefunden hat, haben als deutsche Vertreter Vorstandsmitglieder der beiden Berufsverbände DPV und bdfj teilgenommen. Die Konferenz stand unter dem Motto "Journalismus und Wahlen in Zeiten von Desinformationen", wobei Lügen und Unwahrheiten bekanntermaßen seit jeher zum politischen Geschäft gehören.

      "Leider muss immer wieder an Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte erinnert werden: Jeder hat das Recht auf Meinungsäußerung und Meinungsfreiheit; dies beinhaltet das Recht, Meinungen ohne Einmischung sowie Informationen und Ideen durch alle verfügbaren Medien zu recherchieren und zu verbreiten, unabhängig von Grenzen", sagt Christian Laufkötter, Sprecher des Journalistenzentrums Deutschland.

      DPV und bdfj verteidigen die Pressefreiheit in Deutschland und weltweit als Vorstandsmitglieder der deutschen Sektion des International Press Institute (IPI), der ältesten Organisation im Engagement für die Meinungsfreiheit. Außerdem ist der DPV, stellvertretend für die bdfj und das Journalistenzentrum Deutschland, 3-Sterne-Mitglied bei Reporter ohne Grenzen. Das Journalistenzentrum Deutschland setzt sich international für die Wahrung der Pressefreiheit ein.

      Zur Pressemitteilung

      journalistenblatt 1-19

      Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
      Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

      • Die Welt von hinten. Frisuren statt Gesichter – Die aktuelle Datenschutzrichtlinie der EU verunsichert Journalisten
      • Wird der Fotojournalismus überleben? – Fotojournalisten beziehen Stellung
      • Mit Fotografieren Geld verdienen – Tipps für die richtige Vermarktung und Lizenzierung
      • Perscheid zieht blank – Das etwas andere Interview mit Deutschlands bekanntem Cartoonisten

      Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

      journalistenblatt 4-18

      Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
      Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

        • Mit den Abrafaxen um die Welt –Redaktionsbesuch beim Mosaik-Verlag
        • Die Zukunft ist frei – eine Bestandsaufnahme des freien Journalismus
        • Best of DSGVO – ein Ende mit der Hysterie
        • Schwestern von zwei Müttern – Canon 1DX Mark II und Nikon D5 im Vergleich

        Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

        Pressereise 2019 „Pakistan nach den Wahlen“

        Die Reisedestination ist im ständigen Blickpunkt der Weltgeschichte, und die jüngsten Wahlen haben die gesellschaftliche Situation im Land wesentlich verändert. Wohin steuert die Atommacht Pakistan? Die Journalistenverbände DPV und bdfj bieten vom 18. – 25. März 2019 (+/- 1 Tag) erneut die Möglichkeit, auf einer Pressereise hinter die Kulissen zu schauen und hochkarätige Gesprächspartner wie den Premierminister zu interviewen. In Zusammenarbeit mit der deutschen Botschaft wurde außerdem ein Journalistentag organisiert, bei dem die Teilnehmer auf renommierte einheimische Kollegen zu einem gemeinsamen Dialog mit dem deutschen Botschafter treffen, bei dem regionale und internationale Themen erörtert werden. Ausführliche Informationen sowie den Anmeldebogen für die Pressereise finden Sie unter www.pressereisen.org.

        journalistenblatt 3-18

        Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
        Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

          • Digitale Entrechtung –Werden wir zu Komplizen der großen Datenmaschinerie?
          • Noch mehr Rechtsberatung – DPV und bdfj weiten ihren Service für Mitglieder aus
          • Pressereisen nach Indien und Pakistan in der Vorbereitung
          • Journalist – Eine Variation des freien Berufs
          • Datenschutz: Drei Browser, und Ihre Daten sind sicher

          Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

          Presseratgeber von DPV und BDFJ

          Presseratgeber

          DPV und bdfj überarbeiten ihre medienpolitischen Thesen

          Aus aktuellem Anlasse haben die Journalistenverbände DPV und bdfj ihre medienpolitischen Thesen überarbeitet. Besonders zu erwähnen sind dabei die Ausführungen zum Thema Datenschutz. Die Berufsverbände engagieren sich damit weiterhin vorbehaltslos für die Meinungs- und Pressefreiheit.

          journalistenblatt 2-18

          Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
          Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

            • Qualität wird sich durchsetzen - Tagesspiegel-Herausgeber Sebastian Turner im Interview
            • Netzwerkdurchsetzungsgesetz - Im Zweifel gegen die Meinungsfreiheit
            • DSGVO I - Gefahr für die Meinungs- und Informationsfreiheit
            • DSGVO II - Was jetzt zu beachten ist
            • KSK - Wann wird der Nebenjob für Journalisten zum Problem?

            Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

            journalistenblatt 1-18

            Neue Ausgabe des journalistenblatt erschienen
            Die aktuelle Ausgabe des journalistenblatt beschäftigt sich u.a. mit diesen Themen:

              • IJC-Konferenz in Südostasien: Die Zukunft des Journalismus
              • Interview mit Dr. Thomas Meyer: Die Macht der Kampagne
              • "Old Auntie BBC": Zu Gast im größten News-Haus der Welt
              • Die Geschäftsidee: Der eigene Blog

              Hier gelangen Sie zum journalistenblatt

              Sie sind Hauptberuflich als Journalist tätig?

              Mitglied werden und Presseausweis beantragen

              Mitglieder des DPV müssen ihre hauptberuflich journalistische Tätigkeit nachweisen und können dann einen amtlich anerkannten Presseausweis und ein PKW-Schild erhalten. Die Ausstellung erfolgt kostenlos. Exklusiv in Deutschland stellt der DPV auch einen Internationalen Presseausweis (IAJ) aus. Damit wird Journalisten ein Werkzeug in die Hand gegeben, welches die Arbeit insbesondere im Ausland erleichtert. Im Gegensatz zu allen anderen großen Journalistenverbänden stellt der Berufsverband den Internationalen Presseausweis samt PKW-Schild auch an Nicht-Mitglieder aus. Weitere Infos finden Sie hier.

              Sie haben Fragen zum Presseausweis?

              Alle Informationen zum Presseausweis auf einer Seite

              Der Presseausweis - Unschätzbares Hilfsmittel

              Der Presseausweis ist ein wichtiges Hilfsmittel für Journalisten, unabhängig davon, ob diese haupt- oder nebenberuflich tätig sind. Er erleichtert die Legitimation gegenüber Veranstaltern, Behörden oder Unternehmen und ist damit ein wichtiges Instrument der Pressefreiheit in Deutschland. Hier finden Sie alle Fragen zum deutschen sowie Internationalen Presseausweis in einer Zusammenfassung

              Mastercard Gold exklusiv für Mitglieder

              PressCreditCard

              Die Mitgliedschaft in dem Berufsverband beinhaltet einen geldwerten Vorteil: die exklusive und kostenfreie PressCreditCard. Dabei handelt es sich um eine gebührenfreie MasterCard Gold, welche ausschließlich für die Journalisten von DPV und bdfj sowie deren Lebenspartner erhältlich ist.

              Für weitere Informationen bitte hier klicken.